Geografische Lage
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Odenwald

Die Westgrenze des Odenwalds an der Bergstraße bietet ein sehr eindrucksvolles Bild und ist ganz klar an der sehr geradlinigen Abbruchkante des Berglandes zur Oberrheinischen Tiefebene zu erkennen. Auf einer Länge von etwa 65 Kilometer zwischen Darmstadt und Wiesloch erheben sich aus einem brettebenen Flachland unvermittelt steile Bergflanken, die mehrere Hundert Meter hoch aufsteigen.

Die Nordgrenze ist weniger klar zu definieren und verläuft auch nicht geradlinig. Die Naturraumgrenze nimmt den Nordsaum des Waldlandes als Anhaltspunkt, auch wenn nördlich anschließend im Reinheimer Hügelland noch Berge von beträchtlicher Höhe und markantem Profil wie der Otzberg über die nördlich anschließende Untermainebene aufragen.

Im Osten wiederum ist das Maintal auf 33 Kilometer Länge von Großwallstadt bis Bürgstadt eine klare Grenzlinie zum Spessart. Von dort geht die Grenzlinie der Erfa folgend in südöstlicher Richtung weiter bis Hardheim, der östlichsten Ortschaft des Odenwaldes.

In südwestlicher Richtung folgt die Begrenzung des Odenwaldes zum Bauland  über Walldürn und Buchen grob dem Verlauf der Bundesstraße 27 bis Mosbach. Hier beginnt das Odenwälder Durchbruchstal des Neckars mit dem nördlichen Wendepunkt seines Laufs bei Eberbach, der eindrucksvollen doppelten Neckarschleife bei Hirschhorn und dem Austritt in die Oberrheinebene bei Heidelberg.

Südlich des Neckars liegt der Kleine Odenwald, der von Mosbach bis Wiesloch an den Kraichgau grenzt. Auch diese Grenze kann, wie die Grenze zum Bauland oder zur Untermainebene, nach unterschiedlichsten Kriterien festgelegt werden. Die naturräumlichen Grenzen sind deutlich enger gezogen als die Grenzen der beiden Naturparke Bergstraße-Odenwald und Neckartal-Odenwald.

Untergliedert ist der Odenwald durch die grob in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Tallandschaften des Weschnitz- und Gersprenztals im Vorderen Odenwald und das Mümlingtal im Hinteren Odenwald. Die wichtigste Wasserscheide im Odenwald ist die zwischen Neckar und Main.

Der Norden und der Westen des Odenwaldes gehören zum südlichen Hessen, im Süden erstreckt er sich nach Baden hinein. Hier befindet sich die höchste Erhebung des gesamten Odenwaldes: der Katzenbuckel (626 m ü. NN). Im Nordosten liegt ein kleiner Teil in Unterfranken, in Bayern.